Rezepte für den Herbst

Obst und Gemüse aus der heimischen Ernte inspirieren uns zu herbstlichen Kochideen. 
Wir wünschen viel Freude beim Nachkochen und Guten Appetit!

Kürbis-Spezialitäten

  • Herbst-Burger mit Kürbis
  • Kürbis-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Honig
  • Kürbisstrudel
  • Kürbisserviettenknödel mit Pilzrahm
  • Kürbis-Brownies

Jetzt wird gelöffelt: Suppen

  • Walnuss-Suppe mit Currybutter
  • Rote Bete-Kokos-Suppe
  • Linsensuppe mit Kurkuma und Ingwer
  • Maronisuppe
  • Lauch-Fenchel-Suppe mit Apfel und Walnüssen

Rote Bete Kreationen

  • Rote Bete-Knödel mit Meerrettichsoße
  • Rote Bete-Röllchen
  • Couscouswok mit Roter Bete
  • Buntgewürfelt
  • Rote Bete Schokokuchen

Aus dem Ofen

  • Herbst-Gratin
  • Lila Kartoffelstrudel
  • Quittenschnitte
  • Kartoffel-Walnuss-Brot
  • Apfel-Zimt-Schnecken

Kürbis-Spezialitäten

Herbst-Burger mit Kürbis

Zutaten

  • 75 g Knollensellerie
  • 40 g Mayonnaise
  • Pfeffer, Salz
  • 1 EL Sauerrahm
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 säuerlicher Äpfel, (ca. 50 g, z. B. Boskoop oder Santana)
  • 30 g grob gehackte Walnusskerne
  • 50 g Feldsalat
  • 750 g Hokkaido-Kürbis
  • 80 g Haferflocken
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 2 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 4 Burgerbrötchen

Zubereitung

  1. Sellerie schälen und in feine Stifte schneiden. In kochendem Salzwasser 2 - 3 Min. kochen.
  2. Mayonnaise, Sauerrahm und Zitronensaft zu einem Dressing verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Apfel in feine Stifte schneiden und mit den Nüssen und dem Sellerie in das Dressing mischen. Danach abgedeckt kaltstellen.
  3. Den Kürbis halbieren und aushöhlen. Eine Hälfte des Kürbis in Spalten schneiden und im Backofen bei 180°C für ca. 15 Min. backen. Die andere Hälfte fein reiben.
  4. Den Knoblauch und eine Schalotte klein schneiden und in einer Pfanne mit Öl anbraten. Zusammen mit dem gebackenen Kürbis in einen Mixer geben. Haferflocken und Semmelbrösel dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Zu einer glatten Masse pürieren, mit dem roh-gerieben Kürbis verkneten und 4 Patties daraus formen. Von beiden Seiten in der Pfanne mit Öl braten.
  5. Die Burgerbrötchen nach der Anweisung auf der Packung zubereiten, den Salat waschen und eine Schalotte in Scheiben schneiden.
  6. Untere Brötchenhälften mit dem Dressing, der Schalotte, dem Kürbis und dem Feldsalat belegen. Die oberen Brötchenhälften drauflegen und servieren.

 

Kürbis-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Honig

Zutaten

  • einen kleinen Kürbis
  • 600 g Mehl
  • 80 ml Öl
  • 250 ml Wasser mit Kohlensäure
  • Salz
  • 200 g Schmand
  • 200 g Crème fraîche 
  • 200 g Bio-Ziegenfrischkäse oder Feta
  • 2 rote Zwiebeln
  • Honig

Zubereitung

  1. Mehl, Öl, Wasser und Salz zu einem glatten Teig verkneten und in zwei Kugeln formen. Im Kühlschrank für eine halbe Stunde ziehen lassen.
  2. Den Kürbis vierteln, aushöhlen und würfeln. Für fünf Minuten in kochendes Wasser vorgaren.
  3. Schmand und Crème fraîche miteinander verrühren. Nach der halben Stunde damit den ausgerollten Teig bestreichen und mit Kürbis belegen.
  4. Die Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden und auf dem Flammkuchen verteilen.
  5. Den Frischkäse darüber zerbröseln und den Flammkuchen für ca. 20 Min. bei 180°C backen lassen.
  6. Sobald der Flammkuchen fertig ist, mit Honig beträufeln und servieren.

 

Kürbisstrudel

Zutaten

  • 500 g Kürbis
  • 2 Eier
  • 80 g Mehl
  • 200 g Sauerrahm
  • 4 Strudelteig
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Quark
  • Butter
  • Salz Pfeffer, Muskatnuss
  • 2 EL Kürbiskerne
  • Öl
  • Petersilie

Zubereitung

  1. Kürbis vierteln, aushöhlen, raspeln und nach Geschmack salzen.
  2. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  3. Zwiebel fein schneiden und in Butter mit Petersilie anschwitzen. Die Kürbisraspeln dazugeben und zusammen dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Eidotter und Eiklar trennen. Butter mit Salz und Muskatnuss verrühren. Danach den Quark, Sauerrahm, Dotter, Kürbiskerne und die Kürbisraspeln unterrühren. Eiklar zu Schnee schlagen und mit dem Mehl unterheben.
  5. Butter zerlassen und auf ein Strudelblatt streichen, ein zweites Blatt drauflegen und wieder mit Butter bestreichen. Die Hälfte der Kürbismasse auf einer Seite des Teiges geben, die seitlichen Teigränder einschlagen und zu einem Strudel einrollen.
  6. Mit dem zweiten Strudel genauso verfahren und bei 180°C ca. 45 Min. im Ofen backen.

Kürbisserviettenknödel mit Pilzrahm

Zutaten 

Kürbisknödel:

  • 250 ml Milch
  • 350 g Knödelbrot
  • 1 Zwiebel
  • 300 Kürbis Butternut
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 30 g Butter
  • 3 Eier

Pilzrahm:

  • 1 Zwiebel
  • 150 g Kräuterseitlinge
  • 200 g Austernpilze
  • 200 g Champignons
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 30 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 50 ml Weißwein (optional)
  • 200 ml Sahne
  • 1 Prise Muskat
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Kürbisknödel:

  1. Milch aufkochen, über das Knödelbrot geben und abgedeckt ca. 10 Min. ziehen lassen. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Kürbis waschen, mit einem Sparschäler schälen und in 1/2 cm große Würfel schneiden. Petersilie abbrausen, trockenschütteln und klein hacken.
  2. Zwiebel- und Kürbisstücke mit Petersilie in einer Pfanne mit Butter ca. 3-4 Min. anbraten und dünsten. Die Kürbismischung, Eier, Salz und Pfeffer zum Knödelbrot geben, verkneten und abschmecken. Eine Rolle formen und in ein Backpapier einpacken; dabei beide Enden mit Paketschnur zubinden.
  3. In einen großen Topf mit kochendem Salzwasser geben, die Hitze reduzieren und schwimmend ca. 30 Min. ziehen lassen.

Pilzrahm:

  1. Zwiebel schälen und fein würfeln. Kräuterseitlinge, Austernpilze und Champignons mit einem Küchentuch trocken putzen und ebenfalls klein schneiden. Petersilie abbrausen, trockenschütteln und klein hacken.
  2. Zwiebeln und Pilze in Butter anbraten, mit Mehl bestäuben und mit Weißwein (optional), Sahne und 200 ml Wasser aufgießen. Mit Salz und Pfeffer, Petersilie und Muskat abschmecken.
  3. Den gegarten Serviettenknödel aus dem Backpapier wickeln, in Scheiben schneiden und mit Pilzrahm servieren.

Dieses Rezept stammt aus unserem Biokisten-Kochbuch "KÖSTLICH KOMMT VON KOSTBAR"
Darin finden Sie viele weitere inspirierende Rezepte.

Kürbis-Brownies

Zutaten 

Für den Brownieteig:

  • 110 g Butter
  • 170 g Zartbitterschokolade
  • 200 g Zucker
  • Salz
  • 3 Eier
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 145 g Mehl
  • 1/4 Teelöffel Zimt
  • 30 g Schokotropfen
  • 30 g Walnüsse

Für den Kürbisteig:

  • 220 g Frischkäse
  • 60 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 30 g Mehl
  • 300 g Muskat- oder Butternutkürbis
  • 2 Teelöffel Pumpkin Pie Spice (Zusammensetzung s.u.)

Für das Pumpkin Pie Spice:

  • 3 Esslöffel Zimt
  • 2 Teelöffel Ingwer gemahlen
  • 2 Teelöffel Muskat
  • 1/2 Teelöffel Piment
  • 1/2 Teelöffel Nelken gemahlen

Zubereitung

  1. Kürbis entkernen und auf einem Backbleck im Ofen bei 200°C 45-60 Min. backen, bis der Kürbis weich ist.

Brownieteig:

  1. Währenddessen die Butter und Schokolade im Topf zum Schmelzen bringen und gut verrühren. Topf vom Herd nehmen und mit Zucker und Salz vermengen. Eier mit unterrühren und Vanilleextrakt, Mehl und Zimt dazugeben.
  2. Schokotropfen und Walnüsse hinzufügen. Einige für die Dekoration beiseitelegen.

Kürbisteig:

  1. Sobald der Kürbis weich ist aus dem Ofen nehmen und das Fleisch von der Schale kratzen. Mit dem Stabmixer pürieren.
  2. Frischkäse, Butter, Zucker und Ei vermengen. Mehl und Pumpkin Spice hinzugeben und den Kürbispüree einrühren.

Abschluss:

  1. Hälfte des Brownieteigs in eine Backform streichen. Danach abwechselnd je 1 EL Brownieteig und 1 EL Kürbisteig nebeneinander auf der unteren Schicht geben. Die Brownie- und Kürbisteigkleckse mit einem Messer ineinander verstreichen.
  2. Restlichen Schokotropfen und Walnüsse auf der Oberfläche verteilen.
  3. Den Brownie im Ofen bei 175°C für 25-30 Min. backen.

 

 Jetzt wird gelöffelt: Suppen

Walnuss-Suppe mit Currybutter

Zutaten 

  • 180 g Walnüsse
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Knollensellerie
  • 200 g Kartoffeln (vorw. festkochend)
  • 200 g Karotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Stange Lauch
  • Öl
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • 40 g Butter
  • milder Currypulver
  • 4 EL glatte Petersilienblätter

Zubereitung

  1. Nüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Einige davon zur Seite legen.
  2. Zwiebel würfeln. Den Sellerie, Kartoffeln und Karotten in Stücke schneiden. Den Knoblauch pressen und den Lauch in Scheiben schneiden.
  3. Öl in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin ca. 5 Min. braten. Gemüsebrühe und die Walnüsse (außer die beiseitegelegten) dazugeben und aufkochen. 20 Min. zugedeckt köcheln. Danach die Sahne dazugeben und nochmals aufkochen lassen. Mit einem Stabmixer alles fein pürieren. Nach Geschmack mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.
  4. Butter in einer Pfanne zerlassen und das Currypulver einrühren. Petersilienblätter darin knusprig braten und die restlichen Walnüsse dazugeben.
  5. Mit der Currybutter auf der Suppe servieren.

 

Rote Bete-Kokos-Suppe

Zutaten

  • 1 EL Kokosöl
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Ingwer
  • 1/2 TL ganzer Koriander
  • 1/2 TL ganzer Kreuzkümmel
  • 1 Prise Cayenne-Pfeffer
  • 3 Große Rote Bete Wurzeln, 
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 400 ml Dose Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer
  • Schnittlauch zum garnieren 

Zubereitung

  1. Rote Bete schälen und würfeln. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer klein schneiden.
  2. In einem Topf das Kokosöl erhitzen und die Zwiebeln darin ca. 5 Min. anbraten. Dann den Knoblauch und den Ingwer dazugeben. Koriander, Kreuzkümmel und Cayenne-Pfeffer hinzufügen. 5 Min. kochen und dabei immer wieder umrühren. Die Rote Bete und die Gemüsebrühe hinzugeben und ca. 20 Min. köcheln lassen.
  3. Die Suppe pürieren, bis sie cremig ist. Kokosmilch, Salz und Pfeffer dazurühren.
  4. Suppe servieren und mit Schnittlauch garnieren.

Linsensuppe mit Kurkuma und Ingwer

Zutaten

  • Öl
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Cayenne Pfeffer
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Ingwer, gemahlen
  • 1 TL Kurkuma, gemahlen
  • 1/2 TL Trockener Thymian
  • 800 g Tomatenstücke aus der Dose
  • 200 g Braune Linsen
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 500 ml Wasser
  • Salz und Pfeffer
  • 200 g Grünkohl
  • Zitronensaft
  • Petersilie zum garnieren

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Karotten schälen und kleinschneiden. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln mit den Karotten darin ca. 5 Min. anbraten. Knoblauch, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Ingwer, Kurkuma und Thymian dazugeben und ca. 30 Sek. kochen. Dabei ständig rühren. Tomatenstücke hinzufügen und nochmal 2-3 Min. unter Rühren kochen.
  2. Linsen, Gemüsebrühe, Wasser, Salz und Pfeffer hinzugeben und die Suppe zugedeckt 25-30 Min. köcheln lassen.
  3. Grünkohl kleinschneiden und mit in die Suppe geben. Nochmal 5 Min. kochen.
  4. Suppe vom Herd nehmen und nach Geschmack mit Zitronensaft verrühren.
  5. Suppe servieren und mit Petersilie garnieren.

Maronisuppe

Zutaten

  • 400 g Maroni
  • 1 Zwiebel
  • 40 g Butter
  • 750 ml Gemüsesuppe
  • 125 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Schale der Maroni einschneiden und im Ofen bei 200°C ca. 30 Min. backen. Danach herausnehmen, schälen und klein schneiden.
  2. Zwiebeln fein hacken und in Butter anschwitzen. 
  3. Maroni hinzufügen und kurz mitrösten. Dann mit Suppe auffüllen und ca. 30 Min. köcheln lassen.
  4. Danach pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Lauch-Fenchel-Suppe mit Apfel und Walnüssen

Zutaten:

  • 2 Stangen Lauch
  • 1 Fenchel
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Gemüsebrühe
  • 75 g Walnüsse
  • 1 TL Thymian
  • Kurkuma
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Lauch in Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe fein hacken. Apfel und Fenchel klein schneiden.
  2. Zwiebeln, Lauch und Knoblauch in einem Topf mit etwas Öl anschwitzen. Fenchel, Apfel und Thymian hinzufügen. In 1 - 2 Min. mit Gemüsebrühe ablöschen, sodass die Zutaten gut bedeckt sind.
  3. Ca. 15 Min. köcheln lassen.
  4. Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  5. Nach den 15 Min. die Suppe vom Herd nehmen und pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Kurkuma nach Belieben würzen.

 

Rote Bete Kreationen

Rote Bete-Knödel mit Meerrettichsoße

Zutaten

Knödel:

  • 1 Zwiebel
  • 30 g Butter
  • 300 g Knödelbrot oder 6 altbackene Semmeln
  • 80 ml Milch
  • 300 g Rote Bete vorgegart
  • 3 Eier
  • 100 g Gouda
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 TL Kümmel gemahlen
  • 2 EL Semmelbrösel

Meerrettichsoße:

  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 2 Kartoffeln mehligkochend
  • 100 ml Sahne
  • 30 g Parmesan
  • 2 EL Sahnemeerrettich oder frischer Meerrettich
  • etwas Zucker und Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Rote Bete Knödel:

  1. Zwiebel schälen und klein würfeln. Butter erhitzen und Zwiebelwürfel darin goldbraun anbraten. Die Pfanne zur Seite stellen und Zwiebelwürfel abkühlen lassen.
  2. Knödelbrot verwenden oder Semmeln in 1 cm große Würfel schneiden; in eine große Schüssel geben. Milch erhitzen und darübergeben, so dass die Semmelstücke etwas angefeuchtet und nicht mehr ganz hart sind.
  3. Von den vorgekochten, geschälten Roten Bete 200 g pürieren. Die restlichen 100 g in kleine Würfel schneiden. Beides zu Semmelmasse geben. Eier gut verrühren und ebenfalls über die Weißbrotwürfel gießen. Gouda in kleine Stücke schneiden.
  4. Petersilie abbrausen, trockenschütteln und hacken. Zusammen mit den abgekühlten Zwiebelstücken, Gouda und Semmelbröseln zur Semmel-Rote-Bete-Mischung geben und gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken und durchkneten. Die Rote-Bete-Masse sollte saftig und fest sein; wenn sie noch zu weich ist, etwas Semmelbrösel nachgeben.
  5. Aus der Masse mit nassen Händen 12 Knödel formen. Reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Rote-Bete-Knödel darin 12-15 Min. ziehen lassen; das Wasser darf nicht mehr kochen.

Meerrettichsoße:

  1. Zwiebel schälen und fein würfeln. Kartoffeln waschen, schälen und fein raspeln. Butter in einem Topf zerlassen und Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Mit 400 ml Wasser ablöschen und geriebene Kartoffel hinzufügen. Zugedeckt 10 Min. köcheln.
  2. Sahne, Parmesan und Meerrettich hinzufügen und die Soße mit einem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken.

Dieses Rezept stammt aus unserem Biokisten-Kochbuch "KÖSTLICH KOMMT VON KOSTBAR"
Darin finden Sie viele weitere inspirierende Rezepte.

Rote Bete-Röllchen

Zutaten 

Rote-Bete-Teig:

  • 300 g Rote Bete gegart
  • 3 Eiweiß
  • 3 Eigelb
  • 75 g Crème fraîche
  • 100 g Weizenmehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • Salz
  • Zucker

Füllung:

  • 200 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 75 g Crème fraîche
  • 2 - 3 EL Orangensaft
  • 1 Pck. geriebene Orangenschale
  • 3 TL Sahnemeerrettich
  • 1 EL gehackter Dill
  • 400 g geräucherter Lachs (optional)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Rote-Bete-Teig:

  1. Rote Bete zerkleinern und pürieren. Backblech fetten und mit Backpapier belegen. Das Papier an der offenen Seite des Bleches einmal knicken.
  2. Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen. Eigelb, Rote Bete und Crème fraîche mit dem Handmixer verrühren. Mit Salz und Zucker abschmecken. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Den Eischnee unterheben. Teig auf das Blech geben und glattstreichen. Bei 180°C etwa 10 Min. backen.
  3. Wenn der Teig fertig ist aus dem Ofen nehmen, den Teig vorsichtig lösen, auf ein Stück Backpapier stürzen und mit dem Papier abkühlen lassen.

Füllung:

  1. Frischkäse, Crème fraîche, Orangensaft, Orangenschale, Meerrettich und Dill verrühren. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Backpapier von der Platte abziehen und die Füllung darauf streichen. Wenn man möchte kann man Lachs darauf verteilen.
  3. Die Platte längs halbieren, so dass 2 Rechtecke entstehen und jedes Rechteck von der längeren Seite her aufrollen. Etwa 30 Min. in den Kühlschrank stellen.

Couscouswok mit Roter Bete

Zutaten 

  • 100 g Karotten
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Glas Rote Bete
  • 30 g Pinienkerne
  • 2 EL Butter
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 250 g Couscous
  • 100 g Feldsalat
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 150 g Ziegenfrischkäse

Zubereitung

  1. Karotten schälen und in Stücke schneiden. Lauchzwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Rote Bete in einem Sieb abtropfen lassen und den Saft auffangen. Rote Bete in Würfel schneiden.
  2. Pinienkerne in einem Wok oder einer großen Pfanne ohne Fett anrösten und herausnehmen. Butter in dem Wok zerlassen und die Karotten, Lauchzwiebeln und Honig darin ca. 2 Min. braten und wieder herausnehmen.
  3. Couscous, Rote Bete-Saft und 500 ml Wasser in den Wok geben und aufkochen. Vom Herde nehmen und zugedeckt ca. 5 Min. quellen lassen.
  4. Salat und Petersilie waschen. Blättchen der Petersilie abzupfen.
  5. Karottenmix, Pinienkerne, Feldsalat, Petersilie und Rote Bete-Würfel unter den Couscous rühren. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.
  6. Ziegenkäse darüber verteilen und daruntermischen. 

Buntgewürfelt

Zutaten  

  • 400 g Rote Bete
  • 3 rote Zwiebeln
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Zitrone
  • 1 Prise Kümmel gemahlen
  • 1 Msp. Muskatnuss gerieben
  • 4 EL Leinöl
  • 3-4 EL Rapsöl
  • 1 Thymianzweig
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 200 g Kartoffeln festkochend
  • 10 g Leinsamen
  • 1 Schälchen Kresse, Meersalz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Rote Bete waschen, Grün und Wurzel abschneiden und in kochendem Wasser ca. 30 Min. garen, bis sie weich ist. Danach schälen und in 1 cm groß würfeln. Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Frühlingszwiebel putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Zitrone halbieren und den Saft auspressen.
  2. Rote-Bete-Würfel mit einem Drittel der Zwiebelwürfel, Zitronensaft, Kümmel und Muskatnuss vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Leinöl unterheben, so dass die Rote Bete schön glänzt, in Gläser verteilen und durchziehen lassen.
  3. Für das Zwiebelconfit 1 EL Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die restlichen Zwiebeln mit den Frühlingszwiebeln darin bei mittlerer Hitze anschwitzen. Thymianblätter abzupfen und zur Zwiebelmischung geben. Agavendicksaft darüberträufeln, mit Salz und Pfeffer abschmecken und alles leicht karamellisieren lassen. Das Zwiebelconfit auf die Rote Bete geben.
  4. Kartoffeln waschen, schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. 2 EL Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und Kartoffelwürfel nebeneinanderliegend bei mittlerer Hitze gar und goldbraun braten. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und als letzte Schicht in die Gläser verteilen.
  5. Leinsamen in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis die Samen zu duften beginnen. Die Gläser mit geröstetem Leinsamen und abgeschnittener Kresse garnieren.

Dieses Rezept stammt aus unserem Biokisten-Kochbuch "KÖSTLICH KOMMT VON KOSTBAR"
Darin finden Sie viele weitere inspirierende Rezepte.

Rote Bete Schokokuchen

Zutaten

  • 200 g Rote Bete gegart
  • 200 ml Sonnenblumenöl   
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker   
  • 220 g Mehl   
  • 2 TL Backpulver   
  • 1 Prise Salz   
  • 80 g Kakaopulver   
  • 100 g Zartbitter-Schokolade 

Zubereitung

  1. Rote Bete und Öl mit einem Stabmixer fein pürieren. Eier und Zucker verrühren. Dann Mehl, Backpulver, Salz und Kakao zusammenmischen. Rote-Bete-Mischung in die Eimischung geben und die Mehlmischung in kleinen Mengen zugeben und verrühren.
  2. Kastenform (ca. 10 x 25 cm) einfetten und den Teig rein füllen. Bei 150°C ca. 50 Min. backen.
  3. Sobald der Kuchen fertig ist aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Min. ruhen lassen. Danach aus der Form stürzen und abkühlen lassen.
  4. Die Schokolade hacken, über einem warmen Wasserbad schmelzen und über den Kuchen verteilen.

 

Aus dem Ofen

Herbst-Gratin

Zutaten

  • 10 g Butter
  • 300 g Champignons
  • 3 Eier
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 40 g Comté Käse
  • 500 g Kürbis
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 300 g Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 250 ml Sauerrahm
  • 1 EL Rapsöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Kürbis halbieren und aushöhlen. Lauch, Champignons, Zwiebel und den Kürbis in Würfel schneiden.
  2. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin dünsten. Danach den Lauch, Champignons und Kürbiswürfel hinzugeben und kurz anbraten. 
  3. Die heiße Pfanne mit der Gemüsebrühe ablöschen und 5 - 6 Min. kochen lassen.
  4. Das Gemüse herausholen und in die bebutterte Gratinform geben. 
  5. Eier verquirlen und mit dem Rahm und den Gewürzen mischen. Dies zur Gemüsebrühe hinzugeben und über den Gratin gießen.
  6. Kürbiskerne und Comté Käse darüber streuen und im Ofen ca. 20 - 25 Min. bei 180°C backen.

 

Lila Kartoffelstrudel

Zutaten

Rote-Bete-Teig:

  • 250 g Dinkelmehl (Typ 1050 oder 630)
  • 1 Prise Salz
  • 20 ml Rapsöl

Kartoffelfüllung:

  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Stange Lauch
  • 500 g Kartoffeln (Rosalind)
  • 500 g lila Kartoffeln (Blauer Schwede)
  • 1 Karotte
  • 3 EL Bratöl Olive
  • 1/4 TL Muskat
  • 1/2 TL Majoran
  • 1/2 Bund krause Petersilie
  • 1 Becker Schmand
  • 40 g Butter

Schnittlauchdip:

  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 1 Becker Schmand
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Strudelteig:

  1. Mehl, Salz, 120 ml lauwarmes Wasser und Rapsöl ca. 10 Min. verkneten, bis der Teig homogen und geschmeidig ist. Danach in zwei Teile teilen und 30 Min. ruhen lassen; dafür einen Topf mit heißem Wasser ausspülen, abtrocknen, den Topfboden mit Backpapier belegen und den Strudelteig daraufsetzen. Zudecken und warm stehen lassen.

Kartoffelfüllung:

  1. Zwiebel schälen und fein schneiden. Lauch waschen und 1 cm breite Streifen schneiden. Kartoffeln waschen, schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Karotte waschen, schälen und in 1/2 cm große Würfel schneiden.
  2. In einer Pfanne Bratöl erhitzen, Zwiebel und Lauch darin ca. 2 Min. anbraten. Kartoffeln und Karottenwürfel hinzufügen und weitere 10 Min. bei geschlossenem Deckel garen.
  3. Mit Muskatnuss, Majoran, Salz und Pfeffer würzen. Petersilie abbrausen, trockenschütteln und klein hacken. Ebenfalls zur Gemüsemischung hinzufügen. Etwas auskühlen lassen. Schmand untermischen.
  4. Butter in einem Topf zerlaufen lassen.
  5. Eine Teighälfte mit einem Nudelholz ausrollen und sehr dünn ausziehen. Auf ein bemehltes Küchentuch legen, mit etwas zerlassener Butter bestreichen, die Hälfte der Kartoffelfüllung darauf verteilen und mithilfe des Tuches aufrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backbleckt legen.
  6. Mit der zweiten Teighälfte ebenso verfahren. Im Backofen bei 200°C ca. 40 Min. backen.

Schnittlauchdip:

  1. Währenddessen Schnittlauch abbrausen, trockenschütteln und klein schneiden. Mit Schmand verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Den fertigen Strudel mit Schnittlauchdip servieren.

Dieses Rezept stammt aus unserem Biokisten-Kochbuch "KÖSTLICH KOMMT VON KOSTBAR"
Darin finden Sie viele weitere inspirierende Rezepte.

 

Quittenschnitte

Zutaten

  • 5 Quitten
  • etwas Zitronensaft
  • 180 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 EL Schokotropfen

Zubereitung

  1. 4 Quitten schälen und klein würfeln. Diese in 200 ml Wasser mit Zitronensaft 15 Min. köcheln lassen. Danach die Quitten zu Mus pürieren. Eine Quitte schälen und in Streifen schneiden.
  2. Butter, Zucker und Eier verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und dazugeben. Quittenmus und die Schokotropfen hinzufügen.
  3. In eine gefettete Form geben, die Quitten-Streifen auf dem Teig verteilen und bei 170°C ca. 25-30 Min. backen.

Kartoffel-Walnuss-Brot

Zutaten

  • 250 g Roggensauerteig
  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • 250 g Weizenmehl, Typ 1050
  • 10 g Hefe
  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 330 g Roggenvollkornmehl
  • 20 g Salz
  • 1 EL Honig
  • 1 m. große Kartoffel, mehligkochend
  • 100 g Walnüsse

Zubereitung

  1. Weizenvollkornmehl, Weizenmehl, Hefe und Wasser zu einem recht flüssigen und weichen Vorteig rühren. 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  2. Kartoffel kochen und zerdrücken, dann abkühlen lassen.
  3. Sauerteig, Vorteig, Roggenvollkornmehl, Salz, Honig und die Kartoffel zusammen kneten. Walnüsse unterkneten und wieder 30 Min. ruhen lassen.
  4. Teig nochmals durchkneten und formen. Das Brot im Ofen für 15. Min. bei 250°C (Ober-/Unterhitze) backen. Während dieser Zeit das Brot ca. 3 mal kräftig schwaden. Am Schluss die Ofentür kurz weit öffnen und den Schwadendampf ablassen.
  5. Danach das Brot für 45 Min. bei 200 - 180°C fallend ausbacken.

 

Apfel-Zimt-Schnecken

Zutaten

Hefeteig:

  • 150 ml Milch
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 325 g Weizenmehl
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter zimmerwarm
  • 1 Ei

Apfel-Zimt Füllung:

  • 2 große Äpfel
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Zimt gemahlen
  • 35 g Butter

Zubereitung

Hefeteig:

  1. Milch erwärmen. Trockenhefe unter das Mehl mischen. Zucker, Butter, Ei und die Milch dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Teig zugedeckt unter Zimmertemperatur ca. 45 - 60 Min. ruhen lassen.

Apfel-Zimt Füllung:

  1. Äpfel schälen und in würfeln. Mit Zitronensaft, Zucker und Zimt mischen und in einem Topf kurz andünsten. Danach abkühlen lassen.

Abschluss:

  1. Butter zerlassen
  2. Den Teig auf eine bemehlte Oberfläche geben und kurz durchkneten. Zu einem Rechteck ausrollen und mit der zerlassenen Butter bestreichen.
  3. Zimt-Apfelstücke auf dem Teig verteilen und von der langen Seite her aufrollen
  4. In ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backbleck mit Backpapier legen.
  5. Während der Backofen auf 160°C vorheizt, die Hefescheiben noch gehen lassen und mit etwas Milch anstreichen.
  6. Die Apfel-Zimt-Schnecken für ca. 20 Min. backen.