Rezepte für den Winter

Lassen Sie sich inspirieren von den vielfältigen Gerichten, die ganz zur Winterzeit passen. 
Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

Plätzchen-Rezepte

  • Nussmakronen
  • Vegane Dattel-Orangenplätzchen
  • Kaki-Mandelkekse
  • Mandellebkuchen
  • Vegane Hafer-Dattel-Kekse
  • Vanillekipferl

Feiertags-Rezepte

  • Entenkeulen mit Weißkohl
  • Gänsebrust mit Schwarzwurzeln
  • Nussbraten mit Pilzragout
  • Blaukrautwickel mit Maisgrießplätzchen
  • Weihnachtliche Möhren-Ingwercreme
  • Garnelen mit Clementinen & Chicoree

Süßer Winter

  • Honig-Aprikosen-Parfait
  • Pflaumensuppe mit Mohncreme
  • Vanilleeis in der Zitrone mit Baiser
  • Gewürz-Cashews
  • Ingwer-Schaum-Creme
  • Apfel-Türmchen mit Zimt-Honig

Plätzchen-Rezepte

Nussmakronen

Zutaten

  • 4 Eiweiß
  • 150 g Rohrohrzucker
  • 100 g flüssiger Honig
  • 1 TL Kardamom
  • 1 MSP Zimt
  • 150 g gemahlene Mandeln 
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 MSP Backpulver
  • etwas Puderzucker

Zubereitung

  1. Das Eiweiß mit dem Zucker sehr steif schlagen. Den Honig, Kardamom und Zimt vorsichtig untermischen. Das Backpulver unter die gemahlenen Mandeln mischen und anschließend unter den Eischnee heben. Die Masse in einen Spitzbeutel füllen und kleine Häufchen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech spritzen. 
  2. Bei 120°C (am besten Ober- und Unterhitze) im vorgeheizten Backofen ca. 40–50 Minuten mehr trocknen als backen lassen.
  3. Wenn die Plätzchen fast fest sind, mit Puderzucker bestäuben und auskühlen lassen. 
  4. Tipp: Sollte die Masse zu weich sein, noch etwas gemahlene Nüsse untermischen. Bei diesen Plätzchen kann man der Kreativität freien Lauf lassen: Kokosraspeln untermischen, mit gehackten Walnüssen bestreuen oder Kardamom durch Sternanis, Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz ersetzen.

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von ©bioladen.de

Vegane Dattel-Orangenplätzchen

Zutaten für 2 Bleche

  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 6 Datteln
  • 125 g Pflanzenmargarine
  • 1 große Banane
  • Abrieb einer Orange
  • Saft einer halben Orange
  • Mark einer Vanilleschote
  • etwas Zimt

Für die Glasur:

  • 50 g Puderzucker
  • 6 Tropfen Orangensaft

 

Zubereitung

  1. Die Datteln über Nacht (min. 2 Stunden) einweichen.
  2. Datteln mit der Banane pürieren. Dinkelmehl und Margarine (Zimmertemperatur) zu einem Teig kneten. Das Dattel-Bananengemisch unterheben.
  3. Eine Orange fein abreiben und mit dem Orangensaft, dem Vanillemark und etwas Zimt vermischen und zum Teig geben.
  4. Gut durchgemischten Teig mit dem Nudelholz etwa auf 1/2 cm Dicke wälzen.
  5. Mit beliebigen Formen ausstechen und auf dem Backblech verteilen.
  6. 15 Minuten bei 150° C backen.
  7. Kekse abkühlen lassen. Puderzucker mit ein paar Tropfen Orangensaft vermengen und nach Belieben die Kekse verzieren.

Kaki-Mandelkekse

Zutaten

  • 2 Kaki
  • 100 g Aprikose, getrocknet
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 ½ TL Lebkuchengewürz
  • 1/2 gestr. TL Salz
  • 100 g Kokosblütenzucker
  • 100 g Butter (o. Pflanzenmargarine)
  • 1 Ei (oder 2 EL Wasser)
  • 150 g Mandeln, gehackt

Zubereitung

  1. Kaki pürieren und die Aprikosen fein würfeln.
  2. Mehl, Backpulver und das Lebkuchengewürz mischen.
  3. Den Zucker und die weiche Butter schaumig rühren. Das Ei mit dem Kaki-Püree vermengen und unterrühren. Mit der Mehlmischung, den Aprikosenwürfeln und den Mandeln mischen.
  4. Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auskleiden.
  5. Teig mit einem Esslöffel mit etwas Abstand auf das Backpapier legen und mit einer Gabel plattdrücken.
  6. Auf mittlerer Schiene 15 Minuten backen.

Mandellebkuchen

Zutaten 

  • 200 g dunkler Rohrohrzucker
  • 4 Eier
  • 50 g Zitronat
  • 50 g Orangeat
  • 100 g Mandelblättchen geschält, gehobelt
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Dinkelmehl Typ 1050
  • 10 g Lebkuchengewürz
  • 1 Msp. Hirschhornsalz
  • 1 EL Milch 
  • Oblaten (Durchmesser 6 cm)
  • 1 Zitrone (Saft)
  • Puderzucker

Zubereitung

  • Zucker und Eier schaumig rühren. Orangeat und Zitronat klein schneiden. Mandelblättchen, Mandeln, Mehl und Lebkuchengewürz mischen und unter die Ei-Zuckermasse rühren. Hirschhornsalz in Milch lösen und ebenfalls gut unter den Teig mischen.
  • Oblaten auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Darauf mit Hilfe von 2 Teelöffeln kleine Häufchen setzen und über Nacht trocknen lassen. Am nächsten Morgen den Backofen auf 180°C vorheizen und ca. 15 - 20 Minuten backen.
  • Aus Zitronensaft und Puderzucker einen dünnflüssigen Zuckerguss anrühren und die Lebkuchen noch warm damit bestreichen; trocken in Blechdosen aufbewahren.

Vegane Hafer-Dattel-Kekse

Zutaten

  • 130 g Haferflocken
  • 130 g getrocknete Datteln
  • 170 g Tahini (Sesammus)
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • Mark von einer Vanilleschote
  • 1/4 TL Nelken (gemahlen)
  • 1/4 TL Piment (gemahlen)
  • 1/2 TL Natron
  • 2 EL Sesam (zum Bestreuen)

Zubereitung

  1. 100 g Haferflocken fein mahlen. Datteln sehr fein hacken.
  2. Alle Zutaten (bis auf den Sesam) zu einem Teig kneten.
  3. Jetzt den Backofen auf 140 Grad Umluft vorheizen.
  4. Aus dem Teig etwa 25 Kugeln formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech flach drücken. Nach Belieben mit dem Sesam und ein bisschen Kokosblütenzucker bestreuen.
  5. Auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten backen (Immer im Auge behalten).
  6. Abkühlen lassen. Nun kann man sie ca. 4 Wochen in einer verschlossenen Dose lagern.

Vanillekipferl

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 125 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 3 Eigelbe
  • 200 g Butter
  • 125 g gemahlene Mandeln

Zusätzlich zum darin Wenden: 

  • Zucker und Vanillezucker

Zubereitung

  1. Zutaten zu einem homogenen Teig vermengen und 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Den Teig aufteilen. Je Teil eine lange, ca. 2 cm dicke Wurst rollen, kleine Stücke mit einer Teigkarte abstechen und zu Hörnchen rollen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.
  3. Bei 175 ° im Backofen für ca. 10 Minuten backen - je nach Dicke kann das variieren - immer einen Blick darauf haben!
  4. Abkühlen lassen (sonst brechen sie schnell) und in einer Vanillezucker-Zucker-Mischung wenden.

Plätzchen-Tipps von unserer Ernährungswissenschaftlerin Sabine Ommer

- Bei den allermeisten Plätzchen-Rezepten kann man pauschal 1/3 der Zuckermenge weglassen.
- Zucker kann durch Rohrohrzucker oder Kokosblütenzucker ersetzt werden.
- Weizenmehl kann durch Dinkelvollkornmehl ersetzt werden.
- Als Alternative zu Butter empfehlen wir den "Vegan Block". Dieser besteht aus Shea, Kokos, Raps und Mandel.
- Eier kann man in Mürbteig-Rezepten durch Wasser ersetzen. Pro Ei ca. 2 EL Wasser.

Feiertags-Rezepte

Entenkeulen mit Weißkohl

Zutaten

  • 4 Entenkeulen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Nelken
  • 10 Pfefferkörner
  • 1/2 Zitrone
  • 400 g grobes Meersalz
  • 1 l Bratöl
  • 1 Weißkohl
  • 2 Schalotten
  • 1/2 l Sahne
  • 1-2 EL grober Senf
  • 1 Handvoll blaue Trauben, entkernt
  • Salz, Pfeffer
  • ggf. Speisestärke

Zubereitung

  1. Die Entenkeulen waschen und trocknen. Die Gewürze zerdrücken, die Zitrone grob zerteilen und alles mit dem Salz mischen. Eine Form mit Salz ausstreuen, die Entenkeulen daraufsetzen und mit dem restlichen Salz bestreuen. Die Entenkeulen müssen komplett mit Salz bedeckt sein und so ca. 12–16 Stunden im Kühlschrank durchziehen.
  2. Danach die Keulen herausnehmen, abspülen und trocknen. In einen Topf geben und komplett mit Bratöl bedeckt ca. eine Stunde auf der kleinsten Stufe des Herdes bei 110 °C garen. Das Bratfett blubbert leicht. Wenn sich der Knochen löst, sind die Keulen gar. Die Entenkeulen kurz in einer Pfanne anbraten – fertig! (Das Bratfett durch ein feines Sieb geben, dann kann es weiterverwendet werden, z. B. zum Anbraten von Fleisch.) 
  3. Vom Weißkohl den Strunk entfernen und den Rest in feine Streifen schneiden. Die Schalotten kleinschneiden und in etwas Öl anschwitzen. Den Weißkohl dazugeben. Sahne, Senf, Trauben, Salz und Pfeffer dazugeben. Mit Deckel ca. 5-6 Minuten leicht köcheln lassen und bissfest garen. Ggf. mit etwas Speisestärke abbinden. 
  4. Die Entenkeulen mit Weißkohl servieren. 
  5. Tipp: Dazu passen Salz- oder Petersilienkartoffeln.

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Gänsebrust mit Schwarzwurzeln

Zutaten

  • 2 Gänsebrüste
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Möhre
  • 1/8 Stück Sellerie
  • 1/3 Stange Porree
  • Bratöl
  • 1 geh. EL Tomatenmark
  • 150 ml Rotwein
  • 400 ml Geflügelfond
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Nelken
  • 3 Pimentkörner
  • 10 Pfefferkörner
  • 2 EL Preiselbeeren
  • etwas Speisestärke
  • 12 Stangen Schwarzwurzeln
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas gehackte Blattpetersilie

Zubereitung

  1. Die Gänsebrüste salzen, pfeffern und zuerst auf der Hautseite anbraten und aus der Pfanne nehmen. 
  2. Zwiebeln, Möhre, Sellerie und Porree fein schneiden und in der Pfanne in etwas Öl anrösten. Das Tomatenmark dazugeben, mitrösten, anschließend mit dem Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Den Geflügelfond sowie die Gewürze zerdrückt dazugeben, salzen und alles aufkochen. 
  3. Die Gänsebrüste in die Pfanne legen, mit einem Deckel verschließen und bei ca. 160° C im Backofen weich schmoren. Ggf. etwas Wasser nachgeben. Die Gänsebrust herausnehmen und die Soße durch ein Sieb drücken. Die Preiselbeeren unterrühren und mit etwas Speisestärke abbinden. 
  4. Die Schwarzwurzeln schälen (am besten mit Handschuhen, da der austretende Milchsaft färbt und klebt) und in Stücke schneiden. In kochendem Salzwasser ca. 3–5 Minuten bissfest garen. Schalotte und Knoblauch fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Bratöl andünsten. Die Schwarzwurzeln dazugeben und mit schwenken. 
  5. Vor dem Servieren mit gehackter Petersilie bestreuen. Zur Gänsebrust mit Schwarzwurzeln ganz klassisch Salzkartoffeln servieren.

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Nussbraten mit Pilzragout

Zutaten

  • 300 g Nusskerne
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 400 g Kürbis (gewürfelt)
  • 150 g Käse, gerieben
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 4 Stück Eier
  • 200 g Crème fraîche
  • 3 EL Cranberries
  • etwas Chilischote
  • 1 Handvoll feinste Kräuter
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 600 -1000 g Pilze z.B. Kräuterseitlinge und Austernpilze
  • 200 ml Brühe
  • 100 g Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL grober Senf
  • Abrieb von einer Zitrone

Zubereitung

  1. Nüsse mahlen. Die Zwiebeln fein schneiden und in der Pfanne in etwas Kokosöl anschwitzen. Den Kürbis raffeln und dazugeben.
  2. In der Zwischenzeit Nüsse, Käse, Eier, Crème fraîche, Kräuter und Cranberries vermengen. Das Gemüse dazugeben und dann alles mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Nuss-Kürbis-Mischung in eine mit Backpapier ausgelegte Backform geben. Bei 160° C ca. 50 Min. backen. Evtl. nach 35 - 40 Min. abdecken. 
  3. Für das Pilzragout die Zwiebeln fein würfeln und in etwas Öl anbraten. Die Pilze dazugeben und braten. Dann mit Brühe und Crème fraîche ablöschen. Den Senf dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Zitrone würzen. Kurz einkochen. 
  4. Den Braten mit den Pilzen servieren. 

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Blaukrautwickel mit Maisgrießplätzchen und Apfelsauce

Zutaten

  • 1 großer Kopf Blaukraut
  • Salz
  • 1 EL Essig
  • 1 große Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 250 ml Holundersaft
  • 150 ml Rotwein
  • 150 ml Wasser
  • 1 Nelke
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Wacholderbeeren
  • 4 EL Rosinen
  • 2 EL Johannisbeergelee
  • Pfeffer
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Äpfel
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Crème fraîche
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • 500 ml Milch
  • 30 g Butter
  • 120 g Maisgrieß
  • 1 Eigelb
  • Salz , Pfeffer, Muskat
  • 50 g Parmesan

Zubereitung

  1. Den ganzen Kopf Blaukraut in kochendes Salz-Essig-Wasser geben und ca. 1 Min. köcheln lassen. Dann die 6 äußeren Blätter abtrennen. Den Rest des Blaukrauts fein schneiden. 
  2. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, das Blaukraut dazugeben, kurz mit anschwitzen. Dann mit Holundersaft, Rotwein und Wasser ablöschen. Nelke, Lorbeerblätter, zerdrückte Wacholderbeeren und Rosinen zufügen und ca. 25 Min. bei wenig Hitze garen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen (am Ende der Garzeit sollte möglichst alle Flüssigkeit verkocht sein). Das Gemüse mit Johannisbeergelee, Salz und Pfeffer abschmecken und zum Abtropfen ca. 1 Stunde in einen Durchschlag geben. Dann das Blaukrautgemüse in die Außenblätter einschlagen und im Ofen erhitzen. 
  3. Die Milch mit der Butter aufkochen, den Maisgrieß dazugeben und ca. 12 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Das Eigelb unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Masse auf ein Blech streichen oder in eine Porzellanform geben und 3 Std. kalt stellen. Dann zu Halbmonden ausstechen, mit dem geriebenen Parmesan bestreuen und im Ofen bei 200 ° C überbacken. 
  4. Zwiebeln und Äpfel schälen und würfeln. Zuerst die Zwiebeln im Öl anschwitzen, dann die Äpfel zufügen. Alle übrigen Zutaten dazugeben, 10 Min. köcheln lassen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Weihnachtliche Möhren-Ingwercreme

Zutaten

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 500 g Möhren
  • 1/2 kleine Chilischote, ohne Kerne
  • 200 g Sahne
  • 600 g Gemüsebrühe
  • 20-30 g Ingwer
  • 40 g Mehl
  • 150 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 MSP Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Öl zum Ausbacken

Zubereitung

  1. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen, fein schneiden und in Olivenöl andünsten. Die Möhren putzen, klein schneiden und mit der Chilischote dazugeben und bei kleiner Flamme mitschwitzen. Die Sahne, Brühe und geriebenen Ingwer zufügen und mitgaren. 
  2. Aus den Zutaten einen Crêpeteig herstellen. Crêpes backen, mit einer Sternform ausstechen und nach Belieben in der Pfanne weiter bräunen und warm halten.
  3. Alles pürieren und mit den Crêpes- Sternchen servieren. 

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Garnelen mit gebratenen Clementinen & Chicoree

Zutaten

  • 8-16 Garnelen
  • 2 Mandarinen
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • Orangensaft
  • Meersalz und Pfeffer
  • 1-2 Chicoree
  • 1 Schalotte
  • Öl
  • Orangensaft
  • Meersalz und Pfeffer
  • Koriandergrün

Zubereitung

  1. Die Mandarinen pellen und in einzelne Filets teilen. Butter und Rohrzucker in einer Pfanne auslassen. Die Mandarinenfilets ca. 1 Minute bei niedriger Temperatur mit etwas Orangensaft darin schwenken und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Den Chicoree putzen und in feine Streifen schneiden, die Schalotte fein würfeln. In etwas Öl anbraten und mit Orangensaft, Pfeffer, Salz und Korinandergrün abschmecken. 
  3. Die Garnelen in Öl anbraten und mit den Mandarinen und dem Chicoree servieren.

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Süßer Winter

Honig-Aprikosen-Parfait

Zutaten

  • 3 Eier
  • 3 Eigelb
  • 100 g Honig
  • 90 g Cashewkerne
  • 90 g Aprikosen, getrocknet
  • 1-2 TL Rum
  • 500 g Sahne, geschlagen
  • 300 g TK-Himbeeren
  • etwas Puderzucker

Zubereitung

  1. Die Eier, das Eigelb und den Honig über einem warmen Wasserbad cremig-dicklich aufschlagen. Anschließend die Schüssel auf Eiswasser setzen und die Ei-Masse kalt schlagen. 
  2. Die Cashewkerne in einer Pfanne anrösten und hacken. Die Aprikosen klein schneiden. Cashewkerne, Aprikosenstückchen, Rum und die geschlagene Sahne vorsichtig unter die Ei-Masse heben. In eine Kastenform füllen und über Nacht einfrieren. 
  3. Das Parfait 15 Minuten vor dem Servieren aus der Tiefkühlung nehmen, Parfait auf eine Platte stürzen, in Scheiben schneiden und antauen lassen. 
  4. Die Himbeeren auftauen, Puderzucker dazugeben und alles kurz zu einer Soße pürieren. Anschließend durch ein feines Sieb passieren. 
  5. Das Parfait anrichten und mit etwas Honig und Himbeersoße beträufeln.

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Pflaumensuppe mit Mohncreme

Zutaten

  • 85 g Rohrohrzucker
  • 500 g Pflaumen
  • 250 ml Pflaumensaft
  • 200 ml Orangensaft
  • 1 Zimtstange
  • etwas Ingwer, frisch und gerieben
  • 100 g Trockenpflaumen
  • 70 g Weiße Schokolade
  • 8 EL Mascarpone
  • etwas Mohn
  • etwas Ahornsirup

Zubereitung

  1. Den Rohrohrzucker in einer Pfanne leicht karamellisieren lassen. Die Pflaumen entkernen und klein schneiden. Alle Zutaten bis auf die Schokolade zum Zucker geben und ca. 5 Minuten kochen lassen. Die Schokolade grob hacken, unterheben und schmelzen lassen. 
  2. Für die Mohncreme Mascarpone mit etwas Mohn verrühren und mit Ahornsirup süßen. 
  3. Die Zimtstange aus der Pflaumensuppe entfernen und mit einem Häubchen Mohncreme servieren.

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Vanilleeis in der Zitrone mit Baiser

Zutaten 

  • 3 Zitronen
  • 6 Kugeln Vanilleeis
  • 3 Eiweiße
  • 1 MSP Salz
  • 80-100 g Rohrohrzucker

Zubereitung

  1. Die Zitronen halbieren, das Fruchtfleisch entfernen und in jede Hälfte eine Kugel Vanilleeis geben. Für ca. 4 Stunden tiefkühlen. 
  2. Die Eiweiße mit dem Salz steif schlagen, nach und nach den Zucker einrühren und weiterschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. 
  3. Die Zitronen in ein Muffinblech oder eine Auflaufform stellen. Das Baiser auf den Zitronen so verteilen, dass das Eis komplett vom Baiser umschlossen ist. Die Zitronen entweder im auf 250°-300° C vorgeheizten Grill (mit Deckel) oder im Backofen ca. 3–5 Minuten gratinieren.
  4. Aus dem Zitronenfleisch kann man z. B. Limonade oder Putzmittel herstellen. 

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Gewürz-Cashews

Zutaten 

  • 2 TL Kurkuma
  • 1 Messerspitze Chili (frisch oder getrocknet)
  • 1 Messerspitze Salz
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 50 ml Wasser
  • 75 g Cashewnüsse
  • Backpapier

Zubereitung

  1. Geben Sie Wasser, Zucker, Salz und Cashews in einen Topf und bringen Sie alles bei voller Hitze zum Kochen. Dann geben Sie Kurkuma und Chili hinzu. Nach ca. 10 Min. ist das Wasser verdunstet und der Zucker fängt an zu karamellisieren. Die Hitze reduzieren, da der Zucker sonst schnell verbrennt. Unbedingt dabei bleiben und umrühren! Wenn der gewünschte Karamellisierungsgrad erreicht ist, geben Sie die heiße Masse auf das Backpapier. 
  2. Wenn die Masse erkaltet ist, brechen Sie die Cashews auseinander.

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Ingwer-Schaum-Creme

Zutaten

  • 40 - 50 g Ingwer
  • 200 ml Wasser
  • 6 Blatt Gelatine oder Agrar-Agar
  • 6 Stück Eigelb
  • 4 - 6 EL Rohrohrzucker
  • 1 Stück Saft von einer Limette
  • 100 g Sahne
  • 300 g Schmand
  • 2-3 EL Feigen-Konfitüre

Zubereitung

  1. Ingwer schälen, in Stücke schneiden und in einem Topf mit dem Wasser kurz aufkochen und dann abkühlen lassen. Die Gelatine hinzugeben und darin einweichen. 
  2. Das Eigelb zusammen mit dem Zucker und etwas Limettensaft schaumig schlagen. In einem weiteren Topf 50 g der Sahne erhitzen (nicht kochen). 
  3. Den gekochten Ingwer aus der Gelatine nehmen, passieren und mit den weiteren Zutaten (50 g Sahne, Schmand und Feigenkonfitüre) vorsichtig vermengen. 
  4. Die vorher eingeweichte Gelatine hinzugeben und warten bis sich diese aufgelöst hat. Die Creme in Gläser füllen und mit Schokoladenraspeln und Limettenzesten anrichten.

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de

Apfel-Türmchen mit Zimt-Honig

Zutaten

  • 4 Äpfel (säuerlich)
  • 60 g Butter (zimmerwarm)
  • 60 g Mandeln, gemahlen
  • 60 g Mehl
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 60 g Rosinen
  • 1 MSP Salz
  • 1 Becher Vanillesoße
  • etwas Zimt
  • etwas Honig

Zubereitung

  1. Die Äpfel mit dem Apfelentkerner oder einem Messer entkernen. Danach in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. 
  2. Für die Füllung die zimmerwarme Butter, Mandeln, Mehl und Zucker zusammen mit den Rosinen und dem Salz vermengen. Nun abwechselnd (mit einem Apfelring beginnend) aus den Apfelscheiben und der Crumblemasse die Türmchen aufschichten. 
  3. Das Ganze in einer gebutterten Backform bei 180° C im vorgeheizten Backofen 20-30 Minuten goldbraun backen. 
  4. Anschließend mit Vanillesoße und etwas Zimt & Honig beträufeln und anrichten.

Bild und Rezept zur Verfügung gestellt von bioladen.de