Das 'Grüne Blatt'

Kundenbrief der Höhenberger Biokiste

Liebe Kundinnen und Kunden, nun färben sich die ersten Blätter und der Herbst bahnt sich seinen Weg. Die neue Jahreszeit bringt aber auch noch andere Veränderungen mit sich: Wir bieten ab 14. September Naturkosmetik-Behandlungen in der Höhenberger Biokiste in Velden an. Lassen Sie sich in entspannter Atmosphäre verwöhnen!

Ihr Team der Höhenberger Biokiste

Neu: Naturkosmetik-Behandlungen

Lassen Sie sich in unserem neuen Kosmetikraum in der Höhenberger Biokiste verwöhnen! Bei uns wird Naturkosmetik nicht nur verkauft, sondern auch angewendet. Entspannen Sie bei einer unserer pflegenden Naturkosmetik-Behandlungen

Verwendet werden hauptsächlich Produkte von Martina Gebhardt (demeter-zertifiziert), Provida (demeter-zertifiziert), Primavera und Santa Verde. Durch viele Umwelteinflüsse ist unsere Haut oft irritiert und gestresst. 

Unsere Kosmetikerin und Visagistin Monika Stoitzner reinigt und verwöhnt Ihre Haut mit hochwertigen Cremes, Ölen, Peelings und Masken. Dabei wird ganz individuell auf die Bedürfnisse Ihrer Haut eingegangen. So erlangt sie ihr natürliches Gleichgewicht zurück - ganz im Einklang mit der Natur. Angeboten werden die drei Gesichtspflege-Behandlungen “In Balance”, “Energie tanken” und “Ganz entspannt”, aber auch Maniküre, eine “Kurze-Auszeit-Massage” und kleine Extras wie Augenbrauenkorrektur, Augenbrauen färben oder Wimpern färben.

Preise & Terminvergabe

Biolandhof Waas

Der Biolandhof Waas liegt am grünen Steilufer der Isar, eingerahmt durch das üppige Hügelland zwischen Isar und Vils, in Zeholfing. Familie Waas bewirtschaftet ihren Hof nun in der dritten Generation
Rudi Waas entschied sich in den 80er-Jahren - entgegen dem landläufigen Trend - für den biologischen Gemüseanbau. Er betrachtete bereits während der landwirtschaftlichen Ausbildung den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zur Düngung mit Skepsis. Heute werden Kohlrabi, Rettich, Tomaten, Gurken, Zwiebeln und Sellerie unter den strengen Bioland-Richtlinien angebaut. 
In regelmäßigen Abständen werden verschiedene Kulturen gepflanzt, die zur Erhaltung und Mehrung der Bodenfruchtbarkeit dienen – die großen Sonnenblumenfelder des Biohofs sind weit sichtbar. Eine gut abgestimmte Fruchtfolge schützt Boden und Pflanzen vorbeugend.
 

Rettich

Weiß, rosa, rot, violett oder schwarz; rund, spitz oder oval - der Rettich hat viele Formen und Farben. Sein Ursprung liegt in Ägypten, wo er zu Zeiten der Pharaonen als Medizin genutzt wurde. 
Die typische Schärfe verdankt der - in Bayern so genannte - “Radi” den Senfölen, die er beinhaltet. Ihm wird eine positive Wirkung auf Leber, Galle und Verdauung nachgesagt. Bei Husten wird er als Hausmittel geschätzt und durch den hohen Vitamin-C-Gehalt soll er unser Immunsystem unterstützen. 
Meist wird er ganz einfach mit einer Prise Salz serviert, doch auch in Salaten, Suppen oder zu Fleischgerichten passt er hervorragend.
Lagerung: Damit der Rettich möglichst lange frisch bleibt, sollte man das Grün entfernen. So kann er bis zu 10 Tagen im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt werden.

Kartoffel-Rettich-Suppe

...bayrisch: Erdäpfe-Rade-Suppn

Zutaten:

  • 4 Kartoffeln
  • 1 Rettich
  • 3 EL Butter
  • 2 Lorbeerblätter
  • Ingwer
  • Curry
  • etwas Kreuzkümmel
  • Kurkuma
  • Chilipulver
  • Kräutersalz
  • 1 TL Akazienhonig
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 50 ml Sahne

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln und den Rettich schälen, würfeln (die Kartoffeln kleiner schneiden als den Rettich).
  2. Die Butter erhitzen, Lorbeerblätter, Ingwer, Curry, Kreuzkümmel,Kurkuma, Chilipulver, Kräutersalz und Honig hinzufügen.
  3. Das Gemüse und die fein gewürfelte Knoblauchzehe hinzugeben und kurz mitbraten lassen.
  4. Die Gemüsebrühe hinzufügen und alles gar kochen lassen, pürieren, mit der Sahne verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Tipp: Dazu passen Croûtons oder Knoblauchbaguette.
Hier geht´s zu unseren Herbst-Rezepten

Hier finden Sie das Grüne Blatt zum Download. 
Viel Spaß beim Lesen!