Das 'Grüne Blatt'

Kundenbrief der Höhenberger Biokiste

Liebe Kundinnen und Kunden, sind Sie auch schon so in Weihnachtsstimmung wie wir? Die gute Laune wird sogar noch besser, denn unser erstes Kochbuch ist fertig. Es trägt den Namen “Köstlich kommt von kostbar” und ist ein Gemeinschaftsprojekt aller Mitarbeitenden der Höhenberger Biokiste! Viel Freude beim Nachkochen!!! 

Ihr Team der Höhenberger Biokiste

Köstlich kommt von kostbar

Ein halbes Jahr Planung, Kochen, Anrichten, Fotografieren und Verkosten liegt hinter uns. Aus einer Idee entstand ein Herzensprojekt: das Kochbuch “Köstlich kommt von kostbar”. Rund 100 vegetarische und vegane Rezepte aus den Reihen unserer Mitarbeitenden, die leicht nachzukochen und dabei unwiderstehlich köstlich sind. Sie finden das Buch in unserem Onlineshop, aber auch in ausgewählten Buchläden. Mehr Informationen auf der Startseite unserer Webseite. 

Tipp: Wir verlosen das Buch dreimal unter allen Kommentaren unseres 4. Adventssonntags-Posts auf Facebook. Viel Glück!!!  

Zum Onlineshop

Jetzt mögen wir...

…an Heiligabend den Christbaum mit vielen schönen Kugeln und Kerzen schmücken. Und was wäre ein Christbaum ohne die Christbaumkerzen aus der Kerzenwerkstatt Höhenberg

...Plätzchen backen und dabei schöne Weihnachtsmusik hören.

...zu Hause mit einer Tasse Tee ein gutes Buch lesen und ab und zu in die Ferne schauen. Währenddessen den Raum beduften lassen von dem Aromavernebler Funny Friend von Primavera

Eco Cultivos Valencianos

Den Betrieb Eco Cultivos Valencianos ist im Familienbesitz der Brüder Bernardo und Raúl. Auf ca. 135 Hektar Produktionsfläche betreiben die Familien seit 2003 Bio-Landwirtschaft. 30 Fincas umfasst das Gelände in der Anbauregion Valencia in Spanien. 

In der Provinz ist das fruchtbare Flachland geprägt von Zitrusplantagen, Mandel- und Olivenbäumen. Die Eco Cultivos Valencianos liegt südlich von der Stadt Valencia und hat sich spezialisiert auf den Anbau von Kakis, Granatäpfeln, Steinobst und Orangen, die sie seit 2017 nach den Richtlinien des Naturland-Verbands erzeugen. Der größte Teil der Erzeugnisse wird in Deutschland vertrieben. 
 

Kaki

Sharon, Chinesische Pflaume, Honigapfel oder Persimone - viele Namen, eine Frucht: die Kaki. Wobei Sharon eine aus Israel stammende Zucht ist, die milder im Geschmack ist und keine Kerne besitzt. Ihren Ursprung hat die Kaki in China, Japan und Südkorea. Sie gehört zu den ältesten Kulturpflanzen und wird seit über 2.000 Jahren angebaut. 

Erst im fast überreifen Stadium erreicht die Kaki ihren geschmacklichen Zenit. Die Schale kann man in diesem Zustand einfach mitessen, vorher ist sie leicht bitter. Neben viel Geschmack enthält sie Kalium, Phosphor, B-Vitamine, Vitamin C und sie ist reich an Provitamin A. 

Lagerung: Die Kaki ist druckempfindlich. Lagern sollte man die reifen Früchte bei Zimmertemperatur und bald verzehren. 

Geschenk-Tipps

Dieses Jahr haben wir gleich drei heiße Geschenktipps. 

Tipp Nummer 1: Einen Verwöhn-Gutschein über eine Naturkosmetik-Behandlung von unserer Kosmetikerin Moni Stoitzner. Wertgutscheine finden Sie im Online-Shop. Möchten Sie einen anderen Betrag oder eine spezielle Behandlung verschenken, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an: kosmetik@hoehenberger-biokiste.de.

Unser zweiter Tipp: Unser brandneues Kochbuch “Köstlich kommt von kostbar” mit den Lieblingsrezepten unserer Mitarbeitenden. 

Ein richtig nachhaltiges Geschenk bildet Tipp Nummer 3: Eine Biokiste unterm Christbaum. Viel frisches Obst, Gemüse, Käse, Eier & Co. bevorzugt aus der Region und zu großen Teilen nach den Richtlinien der Anbauverbände Demeter, Bioland oder Naturland erzeugt. 

Kaki-Mandelkekse

...vor dem Krümelmonster verstecken!

Zutaten:

  • 2 Kaki 
  • 100 g Aprikose, getrocknet 
  • 250 g Dinkelvollkornmehl 
  • 1 TL Backpulver 
  • 1 ½ TL Lebkuchengewürz 
  • 1/2 gestr. TL Salz 
  • 100 g Kokosblütenzucker 
  • 100 g Butter (o. Vegan Block) 
  • 1 Ei (oder 2 EL Wasser) 
  • 150 g Mandeln, gehackt

Zubereitung:

  1. Kaki pürieren und die Aprikosen fein würfeln. 
  2. Mehl, Backpulver und das Lebkuchengewürz mischen.
  3. Den Zucker und die weiche Butter schaumig rühren. Das Ei mit dem Kaki-Püree vermengen und unterrühren. Mit der Mehlmischung, den Aprikosenwürfeln und den Mandeln mischen. 
  4. Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auskleiden.
  5. Teig mit einem Esslöffel mit etwas Abstand auf das Backpapier legen und mit einer Gabel plattdrücken.
  6. Auf mittlerer Schiene 15 Minuten backen. 

Hier finden Sie das Grüne Blatt zum Download. 
Wir wünschen viel Freude beim Lesen!