100% Bio

100 % Bio: Was heißt das konkret?

Worauf Sie sich verlassen können

Unsere Produkte stammen aus rein ökologischem Anbau, immer. Doch geht unser Ansinnen tiefer: Natürliche Kreisläufe sollen gewahrt, Ressourcen geschont, und Tierleben würdevoll behandelt werden. Was wir nicht aus den Höhenberger Werkstätten oder unserer Region beziehen können, muss dennoch unserem Anspruch gerecht werden. Daher haben Produkte von Bio-Anbauverbänden - besonders Demeter - und aus fairem Handel immer Vorrang vor EU-Bio.

Neben den externen Bestimmungen der EU-Öko-Verordnung für Bio-Erzeuger unterliegt jeder Lieferbetrieb zusätzlich den eigenen strengen Verbandsrichtlinien von Ökokiste e.V. Damit sichern wir Produkt- und Servicequalität, Regionalität und Transparenz sowie ein soziales und ökologisch verantwortungsvolles Handeln. Die Verbandsrichtlinien umfassen Ausschlusskriterien und Punktkriterien. Deren Einhaltung wird von unabhängigen, staatlich anerkannten Kontrollstellen geprüft.

 

Im Jahr 2020 erhielten wir gleich 3 Auszeichnungen in den Kategorien Produktherkunft, Soziale Verantwortung und Ökologischen Entwicklung. 

I. Produktherkunft

Anteil an Regionalware:
Der Betrieb handelt mit mindestens 40% Regionalware. Als „Region“ zählt ein Umkreis mit einem Radius von 200 km Luftlinie um den Betrieb. Folgende Produktgruppen werden zur Berechnung des Anteils der Regionalware hinzugezogen: Obst, Gemüse, Kartoffeln, Eier. Im Verhältnis stehen hier der Anteil der verkauften Regional- bzw. Verbandsware zum Gesamtumsatz in diesen Produktgruppen im jeweiligen Zeitraum. Der Zeitraum bezieht sich auf die von der Geschäftsstelle vorbestimmten vier Kalenderwochen aus den vergangenen vier Quartalen. Alternativ kann der Betrieb die Umsätze der genannten Produktgruppen in den vergangenen zwölf Monaten zugrunde legen. Daraus wird jeweils der Durchschnitt gebildet.

II. Soziale Verantwortung

Ausbildung: Der Betrieb bildet selbst oder in Kooperation aus und bietet mindestens einmonatige Praktikumsplätze für Studierende, FÖJ- oder Traineeplätze oder Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung laut Behindertengleichstellungsgesetz an.

Weiterbildung: Mindestens 20% der fest angestellten Mitarbeitenden, die bereits seit mehr als sechs Monaten im Betrieb tätig sind, haben in den letzten 12 Monaten an mindestens einer Weiterbildung teilgenommen (Seminare, Online-Seminare, Verbandstreffen, Mitarbeitertreffen des Verbandes usw.).

III. Ökologische Entwicklung

Energieanlage: Der Betrieb betreibt selbst eine Biomasse- bzw. Biogas-/Wasserkraft-/Geothermie-/Solar- oder Windkraftanlage oder ist an einer solchen beteiligt. Die Anlage erzeugt mindestens 20% des betriebliche benötigten Strom- oder Wärmebedarfs.

Energiesparkonzept: Der Betrieb besitzt ein Energiesparkonzept mit konkreten Ist-Daten und jährlichen Entwicklungszielen über mindestens fünf Jahre im Voraus.

 

Die LandwirtInnen im 1924 gegründeten Demeter-Bund wirtschaften 
nach biologisch-dynamischer Methode. Die Richtlinien gelten als die 
strengsten in der Bio-Branche. Der Demeter-Verband ist international tätig.

Stand 2019: 1.387 Bauern, 66.000 Hektar

 

Bei Gründung 1971 stand Hans Müller, Vater der organisch-biologischen Land­wirtschaft, Pate. Bioland ist der Mitgliederstärkste Verband mit einem Ableger in Südtirol. Mitglied sind auch viele Verarbeitungsbetriebe, besonders Bäcker.

Stand 2019: 5.443 Bauern, 267.000 Hektar

 

1982 wurde der Verband Naturland von LandwirtInnen gegründet. 
Zertifiziert wird auch Zuchtfisch, Holz und Naturkosmetik. 
Der Verband ist international tätig und engagiert im fairen Handel.

Stand 2019: 2.441 Bauern, 126.000 Hektar

 

Entstand 1979 als regionale Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft in Ostbayern. Inzwischen ist Biokreis auch in weiteren Bundesländern tätig. 
Der Verband legt großen Wert auf regionales Wirtschaften.

Stand 2019: 872 Bauern, 35.000 Hektar

Der Naturkost Süd e. V. ist der Berufsverband der Naturkostfachgeschäfte Süddeutschlands. Er wurde 1990 von NaturkosteinzelhändlerInnen gegründet. Der ehrenamtlich tätige Vorstand besteht aus aktiven EinzelhändlerInnen. Unterstützt werden sie von einem hauptamtlichen Geschäftsführer mit langjähriger Naturkosterfahrung.
Die wichtigste Aufgabe des Verbandes ist die Bereitstellung von Dienstleistungen zur Existenzsicherung selbständiger NaturkosteinzelhändlerInnen.

Hier finden Sie unsere Zertifizierung von der ÖkoP Zertifizierungs GmbH.